5. Juni 2024

Gemeinsam schaffen wir Großes

Der Brückentag am 10. 05. 2024 stand an der Mittelschule Eging unter dem Motto „Gemeinschaft stärken“. Die Mittelschulklassen 7 und 9 hatten sich dafür ein besonderes Projekt ausgesucht. Dass der Pausenhof der Mittelschule bisher nicht unbedingt ansprechend aussah, war ja kein Geheimnis. Diesen zu verschönern hatten sich die Kinder zum Ziel gesetzt. Die Klassensprecher hatten in den einzelnen Klassen Ideen gesammelt, die in einer Versammlung zusammengetragen wurden Schnell kristallisierten sich einige sehr sinnvolle und auch praktisch umsetzbare Projekte heraus. Bei der konkreten Planung merkten alle dann schnell, dass auf die Schulfamilie und das Eginger Umfeld Verlass ist. Die Gemeinde Eging spendierte sofort Bäume und natürlich auch eine Brotzeit für die fleißigen Arbeiter. Herr Rudolf Glaser lieferte umgehen das Material für eine große Sitzbank im Hof. Zimmerermeister Alois Luger lud die Technikgruppe in seine Abbindehalle ein, um ein großes Insektenhotel zu bauen. Der Fischereiverein Perlesreut spendierte eine Erle als Balancierbaum. Lehrer Markus Schwarzmeier lieferte Fichtenholz. Schließlich übernahm der Elternbeirat die Kosten für einen großen Anhänger Rindenmulch.

Am Freitag machte sich dann die Klasse 7 zusammen mit den Lehrerinnen Caro Przybille und Luisa Obermeier gleich daran, auf dem Pausenhofteer geometrische Figuren aufzuzeichnen. Konnte sich anfangs kaum jemand etwas darunter vorstellen, entstanden bis Mittag daraus ein buntes Twister – Feld und ein großes Schachbrett.

Schüler der 9. Klasse nahmen zusammen mit Lehrer Markus Schwarzmeier die Holzarbeiten in Angriff. In der Früh war die Bank schnell gebaut und auch das Insektenhotel konnte problemlos an seinem Platz befestigt werden. Dann kam die Schweißarbeit. Für den Balancierpfad musste die Erde abgestochen und ein Graben ausgehoben. In regelmäßigem Abstand bohrten die Schüler auch tiefe Löcher, damit die aufgestellten Stangen nicht umfallen können. Ordentlich verschraubt nahm der Pfad dann schnell Gestalt an. Damit sich beim Turnen keiner weh tun kann, wurde abschließend der Bereich um die Stangen noch mit Rindenmulch aufgefüllt.

Den Aufbau der großen Bäume als Balancierbalken musste wir dann aber doch verschieben, da reichte unsere Muskelkraft nicht aus. Hier hoffen wir einfach mal, dass uns jemand mit einem Lader oder Traktor hilft, damit auch diese Stämme ihren endgültigen Platz finden.

Statt der Brotzeit wünschten sich am Ende alle ein Eis für ihre geleistete Arbeit. Am Meisten freut sich die gesamte Schule aber, wenn in der Pause eifrig Kinder über die Balken turnen oder sich auf dem Twister in alle möglichen Stellungen verrenken. An der Freude der Kinder merkt schließlich jeder, dass wir gemeinsam etwas Gutes geschaffen haben. Weil es so gut angenommen wird, wird das Projekt fortgesetzt. Die Wirtschafts Gruppe mit Lehrerin Caro Przybille startet eine Umfrage , welche weiteren Verbesserungswünsche es gibt. Natürlich sind alle schon gespannt, mit welchen Ideen es im nächsten Schuljahr weiter geht.

Vorhang auf für Puppentheater zur Mülltrennung03. Mai 2024