15. November 2021

Unterricht im Wald

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besuchten die Klassen 3a und 3b in Begleitung der LAAs Frau Kölbl und Frau Schröger, sowie des Klassenlehrers Herrn Funke und der HSU-Lehrerin Frau Biereder-Göstl einen Wald in der Nähe der Schule. Schnell erblickten die Schülerinnen und Schüler  viele verschiedene Bewohner des Waldes, die Herr Schwarzmeier, Lehrer an der Schule und passionierter Jäger, für die Kinder ausgestellt hatte. Begeistert folgten sie seinen Ausführungen über Fuchs, Hase, Marder und viele andere Tiere, denen man hier ganz nahe kommen konnte. So lernten sie den Speiseplan der Tiere kennen oder erfuhren, wie wichtig z.B. der Eichelhäher zur Fortpflanzung der Bäume ist.

Im 2. Teil erkundeten die Schüler mit allen Sinnen den Wald. Stilleübungen und Baumsuchspiele standen auf dem Programm. So mancher entdeckte auch einen essbaren Pilz wie Parasol oder Steinpilz und ließ ihn sofort in seiner Tüte verschwinden, damit das Mittagessen schon gesichert war. Mit verbundenen Augen mussten die Kids - geführt von einem Partner - Bäume anhand der Rinde oder Blätter erkennen. Eifrig sammelten sie Früchte des Waldes, aber auch Vogelfedern oder Moos waren begehrte Objekte.

Viel zu schnell verflog die Zeit und alle waren sich einig, dass es viel Interessantes im Wald zu entdecken gab und man bald wiederkommen wolle.

Gesund groß werden im digitalen Zeitalter28. Oktober 2021
Selina Baumann liest am besten15. Dezember 2021