Schulfamilie

Schulleitungs-Team

Ursula Pouget
Rektorin

Susanne Höglinger-Winter
Konrektorin

Nicole Meisinger
Förderlehrerin
Mitarbeiterin Schulleitung

Martina Rathfelder
Systembetreuerin
Mitarbeiterin Schulleitung

Elisabeth Wagner
Sekretariat

Kollegium

Klassenverteilung Grundschule

1a: Gabriela Fischer
1b: Martina Rathfelder
2a: Susanne Höglinger-Winter
2b: Monika Braun
3a: Gertraud Achtziger
3b: Tobias Rössel
4a: Gerhard Funke
4b: Andrea Hennekes

Klassenverteilung Mittelschule

5a: Astrid Weggartner
6a: Doris Steininger
7a: Caroline Przybille
8a: Simone Rauch
9a: Martina Weinberger

Lehrkräfte ohne Klassleitung

 Biereder-Göstl Renate (Lin), Endl-Prieschl Elisabeth (kath. Rel.), Fredl Andrea (Mobile Reserve), Grün Brigitte (WG), Hartl Hilde (WG), Huber Uschi (Lin), John Ekkehard (evang. Rel.), Kaiser-Cisternino Simone (WG), Kampf Alexandra (Mobile Reserve), Meier Birgit (kath. Rel.), Meisinger Nicole (FÖLin), Meindl Nina (FöLAAin), Pouget Ursula (Rin), Schröger Antonia (LAAin), Schwarzmeier Markus (L)

Schulamt Passau

Fachliche Aufsicht für die Grund- und Mittelschule Eging am See:
Frau Schulamtsdirektorin Johanna Buchberger-Zapf

Förderlehrerinnen


Nach dem Motto "Jedem das Seine" sollen durch die Arbeit der Förderlehrer unsere Kinder möglichst optimal gefördert werden. In Kleingruppen (ca.8 Schüler) erhalten beispielsweise schwächere Schüler die Möglichkeit, mit Hilfs- und Anschauungsmitteln in ihrem speziellen Tempo zu lernen.

Im Deutsch als Zweitsprache-Unterricht werden sowohl Sprachanfänger, als auch fortgeschrittene Lerner gefördert. Die Schüler erlernen spielerisch neuen Wortschatz, um sich so im Alltag besser zurechtzufinden. Auch leistungsstärkere Kinder können in diesen so genannten Differenzierungsstunden besonders gefördert werden, indem das Lerntempo und auch die Anforderungen des Lernstoffes entsprechend gesteigert werden. Die Gruppenzusammensetzungen werden gemeinsam vom Klassenlehrer und Förderlehrer festgelegt und sind nicht unbedingt von den Leistungen der einzelnen Schüler abhängig. Auch soziale Kriterien werden natürlich berücksichtigt.

Bei der individuellen Förderung können Kinder in Einzelbetreuung ganz speziell nach ihren Bedürfnissen begleitet und gefördert werden. Hier werden oft auch Übungen zur Konzentrations- und Wahrnehmungsschulung angeboten und ganzheitliche Methoden angewandt. Das Lernen und Üben findet hier in einem motivierenden Rahmen statt. Im Unterricht der Förderlehrer dürfen Arbeitsmittel, Anschauungshilfen, Spiele und Bewegung nicht fehlen. Der Stundeneinstieg findet bei uns oft auf dem allseits beliebten "roten Teppich" statt. Hier werden Kärtchen gelegt, Reihen gebildet, erklärt, geschrieben, besprochen, überlegt, trainiert und intensiv gearbeitet.

Nicole Meisinger

Nina Meindl

Ordnung und Sauberkeit

Unser Hausmeister-Ehepaar die Döttls

Unser Reinigungspersonal

Lern- und Sprachpaten

Marianne Schuh

Katharina Praml

Hildegard Scholler

Xaver Späth

Christine Reitberger

Unsere Schülerlotsen

Pausentrommeln

Immer montags bietet Herr Späth „Pausentrommeln“ an. Mit Freude und Begeisterung nehmen viele Schüler daran teil.

Wartestunde

Unsere Bus- und Wartekinder werden an vier Tagen in der Woche von Frau Döttl beaufsichtigt. Im gut ausgestatteten Spielezimmer wird gespielt, gemalt oder auch Hausaufgabe gemacht. So wird die lange Wartezeit verschönt und der Spaß kommt dabei nicht zu kurz.

Alexandra Baier-Kaufmann
Leiterin der Zirkus AG

Zirkus AG


Zirkus eröffnet einen Zugang zu einer magischen, märchenhaft anmutenden Welt, die Ideen freisetzt. Die Zirkuskunst kann Kindern geben, was sie oft brauchen: Standfestigkeit, Balancefähigkeit und Sicherheit – auch im übertragenen Sinn. Und die erlernten Fähigkeiten steigern natürlich das Selbstbewusstsein. Jeder lernt in seinem eigenen Tempo und ohne Leistungsdruck. Alexandra Baier-Kaufmann ist systemische Pädagogin und psychologische Beraterin mit Clownausbildung.

Tischtennis

Die Tischtennisabteilung der DJK Eging am See hielt in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule Eging am See einen Schnupperkurs für die Kinder der 3. Klasse ab. Die Mädchen und Buben machten sich dabei auf spielerische Art und Weise an unterschiedlichen Stationen mit Ball und Schläger vertraut. Sie lernten erste Grundtechniken wie Aufschlag und Topspin und verbesserten ihre motorischen Fähigkeiten. Angeleitet wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von den erfahrenen Übungsleitern der DJK Eging am See, Martina Reischl,  Manfred Witschital, Sepp Maier und Adi Witschital jun.

Golf

Ein bisher unbekannter Sport an der GMS. Zusammen mit dem Leiter der Jugendabteilung des Golf Clubs Raßbach Josef Schröder fuhren 20 Kinder der Klassen 2-6 auf den Golfplatz Raßbach, um mit Head Pro Michael Westall erste Golfluft auf der Driving Range zu schnuppern. Danach stand das Einputten eines Balles auf den Putting Greens auf dem Programm sowie ein abschließender Putter-Wettbewerb. Alle Golf-Neulinge freuen sich auf die Fortsetzung im Frühjahr.

Zum Zeitungsbreicht Golf und Tischtennis